Die
Aegidienkirche

Die
Aegidienkirche

Kirchenruine – Mahnmal für Kriegsopfer

 

Die Ruine der Aegidienkirche nahe des Aegidientorplatzes ist heute Mahnmal für Kriegs- und Gewaltopfer. 1943 wurde die nach dem Heiligen Ägidius benannte Kirche bei den Luftangriffen auf Hannover zerstört. Erbaut wurde das Gebäude im 14. Jahrhundert.

1958 versah man den Stumpf des zerstörten Kirchturmes mit einem Aufsatz mit Glockenspiel, das regelmäßig ertönt. Den Turmeingang ziert die Friedensglocke, ein Geschenk der japanischen Partnerstadt Hannovers. Hiroshima stiftete die Glocke 1985, die jedes Jahr am 06. August zum Gedenkgottesdienst der Opfer des Atombombenabwurfs angeschlagen wird.

Kirchenruine – Mahnmal für Kriegsopfer

 

Die Ruine der Aegidienkirche nahe des Aegidientorplatzes ist heute Mahnmal für Kriegs- und Gewaltopfer. 1943 wurde die nach dem Heiligen Ägidius benannte Kirche bei den Luftangriffen auf Hannover zerstört. Erbaut wurde das Gebäude im 14. Jahrhundert.

1958 versah man den Stumpf des zerstörten Kirchturmes mit einem Aufsatz mit Glockenspiel, das regelmäßig ertönt. Den Turmeingang ziert die Friedensglocke, ein Geschenk der japanischen Partnerstadt Hannovers. Hiroshima stiftete die Glocke 1985, die jedes Jahr am 06. August zum Gedenkgottesdienst der Opfer des Atombombenabwurfs angeschlagen wird.

Weitere Informationen

We are all one Family – in einer bunten Welt.

Die Installation

Ein Mahnmal mitten in der Stadt! Hier zeigt Hannover die Verbundenheit mit Hiroschima. Nicht nur die Friedensglocke weist während des Lichtkunstfestivals darauf hin.

Der Künstler – Marc Theis

Marc Theis, seit 1983 freischaffender Fotograf und Buchautor. Seine Bilder werden im In- und Ausland gezeigt und haben eine ganz eigene Bildsprache, die er in der Aegidienkirche zum Ausdruck bringen wird.

Zur Website des Künstlers: https://marctheis.de/

Die Umsetzung

Großbildprojektionen, die je nach Projektor mehr als 300 qm Fläche bespielen können, kommen hier zum Einsatz. In den 50ern eingesetzt um riesige Bühnenbilder in Theatern zu projezieren, dienen Sie heute mehr der architektonischen Beleuchtung.

Weitere
Informationen

We are all one Family – in einer bunten Welt.

Die Installation

Ein Mahnmal mitten in der Stadt! Hier zeigt Hannover die Verbundenheit mit Hiroschima. Nicht nur die Friedensglocke weist während des Lichtkunstfestivals darauf hin.

Der Künstler – Marc Theis

Marc Theis, seit 1983 freischaffender Fotograf und Buchautor. Seine Bilder werden im In- und Ausland gezeigt und haben eine ganz eigene Bildsprache, die er in der Aegidienkirche zum Ausdruck bringen wird.

Zur Website des Künstlers: https://marctheis.de/

Die Umsetzung

Großbildprojektionen, die je nach Projektor mehr als 300 qm Fläche bespielen können, kommen hier zum Einsatz. In den 50ern eingesetzt um riesige Bühnenbilder in Theatern zu projezieren, dienen Sie heute mehr der architektonischen Beleuchtung.

Newsletter

Newsletter

Rechtliches

Impressum
Datenschutz

Über Hannover Leuchtet

Neues schaffen, etwas bewegen, Nachhaltigkeit erzeugen! Hannover ist mehr als Geschichte oder Gebäude es sind die Menschen dahinter. Hannoveraner machen dieses Lichtfestival überhaupt erst möglich und geben mit Ihrer Unterstützung direkt den Bürgern einen Anteil zurück. Wir wollen zeigen was diese Stadt möglich machen kann!

Rechtliches

Impressum
Datenschutz

Über Hannover Leuchtet

Neues schaffen, etwas bewegen, Nachhaltigkeit erzeugen! Hannover ist mehr als Geschichte oder Gebäude es sind die Menschen dahinter. Hannoveraner machen dieses Lichtfestival überhaupt erst möglich und geben mit Ihrer Unterstützung direkt den Bürgern einen Anteil zurück. Wir wollen zeigen was diese Stadt möglich machen kann!